Wimmelbild mit Cary Grant

Das italienische Autorenkollektiv Wu Ming schreibt historische Romane, ohne sich allzu streng an die Geschichte zu halten. Mit „54“ geht es mitten hinein ins Italien der 1950er Jahre. Libroskop hat den Roman rezensiert – allerdings für ein Printmedium…

Bereits in meinem Beitrag über die spannendsten Frühjahrsneuheiten hatte ich „54“ von Wu Ming erwähnt, ist es schließlich der erste auf Deutsch vorliegende Roman des Autorenkollektivs, das Ende der 90er Jahre unter dem Namen Luther Blissett mit „Q“ für einen literarischen Weltbestseller sorgte.

Nun hat es sich ergeben, dass die Monatszeitung ak – Analyse & Kritik, für deren Kulturkolumne ich ab und an schreibe, mich um eine Rezension von „54“ bat. Dem Wunsch bin ich gerne nachgekommen und obwohl die Zeitspanne zwischen Auslieferung des Romans und Abgabeschluss ziemlich eng war, konnte mein Artikel bereits in der aktuellen ak 603 erscheinen. Ihr könnt also erstmals und ab sofort eine Libroskop-Rezension am Kiosk kaufen! Wesentlich bequemer ist es natürlich, da Ihr schon mal hier seid, sie im Netz zu lesen unter folgendem Link:

https://www.akweb.de/ak_s/ak603/24.htm

Im Übrigen bekommen alle, die sich derzeit entscheiden, ak – Analyse & Kritik zu abonnieren, den Roman von Wu Ming als Aboprämie. Wenn das mal kein Argument ist!

Erschienen ist „54“ von Wu Ming bei Assoziation A und wer mehr über das Autorenkollektiv erfahren möchte, kann deren Website besuchen.

Advertisements

3 Gedanken zu „Wimmelbild mit Cary Grant

  1. Ich habe mir das Buch kürzlich besorgt; darauf aufmerksam wurde ich damals durch deine Frühjahrsrundschau – danke nochmals dafür! Und auch für diese überaus gelungene Besprechung, mit der ich mich nun recht gut gewappnet fühle für diese Herausforderung namens 54. Beste Grüße, caterina

    1. Liebe Caterina,
      freut mich sehr, dass Du durch mich auf das Buch gestossen bist. Ich glaube, Du hast es zum Indiebookday gekauft, oder? Hoffe, ich erinnere mich richtig. Viel Spaß jedenfalls und ich bin gespannt auf Deine Rezension zu 54.
      Herzliche Grüße, Tobias

      1. Ja, genau, zum Indiebookday. Ich wollte mich eigentlich auf Graben und das Büchergilde-Buch beschränken, war aber dann so erstaunt, dass 54 in dieser doch recht kleinen Buchhandlung mit begrenztem Sortiment auslag, dass ich es spontan auch noch mitnahm. Ich freue mich drauf!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s